Wie denke ich richtig?

Hast Du schon einmal bewusst vollkommen neutral beobachtet, was und wie Du während des Tages denkst? Hast Du Dir Gedanken über Deine unbewussten Denkstrukturen gemacht? Vielleicht wird Dir dabei bewusst, dass Du in Strukturen denkst, die überhaupt nicht Deiner wahren Natur, Deiner Seele entsprechen. Dein unbewusstes Denken ist meist geprägt von Deinen Eltern, der Kultur, der Religion, in der Du aufgewachsen bist. Auch Dein Ego denkt und reagiert in diesen unbewussten Schablonen. Durch die Erziehung wurden Dir in der Kindheit viele Minderwertigkeitskomplexe wie mangelnder Selbstwert und mangelnde Selbstliebe mitgegeben. Das kleine Kind erlebt seine Eltern als übermächtig und diese Erfahrungen werden ungefiltert im Unterbewusstsein abgespeichert. Das Ego ist immer abhängig vom Lob und Tadel von außen. Ist Dein Verhalten so wie der andere es wünscht, bekommst Du ein Lob. Wenn nicht, gibt es Liebesentzug. Entweder vom Partner, vom Chef oder von der Umgebung.  Dadurch wirst Du abhängig von Deiner Außenwelt und Dein Ego regiert Dich und Dein Handeln. Durch bewusstes Denken gehst Du den Weg nach innen – hin zu Selbstbestimmung und Selbstermächtigung.

 

Du hast durch die Macht Deiner Gedanken die Möglichkeit bewusst zu denken, Dich innerlich zu befreien und der Schöpfer Deines Lebens zu sein. Erkenne Deine negativen Gedanken und ersetze sie bewusst durch positive Gedanken und Affirmationen. Sehr gute Affirmationen für Dich sind z. Bsp.:

 

Ich aktiviere bewusst die Entfaltung der Uressenz meiner Seele in meinem Körper und meinem ganzen Sein.

Ich aktiviere bewusst die Selbstheilungskräfte in meinem Körper und meinem ganzen Sein.

Ich bin Liebe und lebe Liebe jeden Tag, jeden Augenblick und bin in der Mitte meines Seins.

 

Wenn Du Dir diese Sätze immer wieder während des Tages sagst, programmierst Du Dein Unterbewusstsein um. Bewusstsein und Klarheit in kommen Dein Denken, wenn Du erkennst, dass Du eine göttliche Seele bist, ein vollkommenes Wesen, das sich durch Dich hier in dieser Welt ausdrücken will. Dann wird der Fokus der Wahrnehmung Deiner Welt vollkommen anders.

Was denke ich? Wie denke ich? Erkennst Du auch gewisse Konzentrationsschwierigkeiten im Denken? Immer wieder schweifst Du ab während des Denkens und landest meist bei negativen Gedankenschablonen. Es ist ein Prozess, der viel Kraft und Zeit kostet, vom negativen Denken in das positive Schema der eigenen Kraft zu kommen. Frage Dich immer wieder, ob der Gedanke Dir entspricht, Deinem Wesen entspricht, oder ob er von außen kommt. Weil man eben so denkt, weil das so ist. Meist stellst Du einen inneren Gedankencrash zwischen negativ und positiv fest. Mache dann einfach weiter – egal wie Deine äußeren Umstände sind. Das ist der erste und schwierigste Schritt zu Deinem bewussten Leben.

Gehe immer wieder in Gedanken zurück zu Deinem Thema – nicht nur in der Meditation, sondern auch im Alltag. Dadurch schulst Du Dein bewusstes Denken und programmierst auf diese Weise Dein Unterbewusstsein, die Struktur Deiner Körperzellen, Dein Verhalten und Deine Wahrnehmung komplett um.

 

Sei Dir bewusst, dass Deine wirkliche Kraft, Ruhe und Harmonie in Dir ruhen und von Dir erkannt werden wollen. In der Stille Deiner Mitte sind alle Deine inneren Schätze und Dein unendliches Potenzial für Dich bereit. Über die Stille hast Du Zugang zu Deiner inneren Stimme und Deiner Seele. Sie ist die richtige Führerin für Dich. Ihr kannst Du vollkommen vertrauen und Dich dabei dem göttlichen Fluss der Liebe hingeben.

Dies ist ein sehr tiefer Prozess, den Du gehen kannst und der Dich viele Dinge neu erkennen lässt. Durch diesen Prozess lernst Du das tiefe Urvertrauen in Dich selbst und Dein Leben wieder zu leben. Es gibt Dir das Wissen, dass niemand Dir dieses Urvertrauen nehmen kann. Lasse dieses Urvertrauen jeden Tag ein bisschen mehr werden. Dein langer Weg zu Dir wird durch jeden einzelnen Schritt, den Du gehst, gegangen. Mit jedem Schritt erkennst Du neue Dinge und hast neue Einsichten. Es ist der Weg der Selbstmeisterung, der Weg der Selbstliebe und Selbstachtung. Zuerst handelst Du unbewusst und dann erkennst Du mit Deinem Verstand, wie viel sich in Dir bereits geändert hat.

Das ist der Weg zur Fülle Deines Lebens, dem bewussten Sein im Hier und Jetzt.

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.